Evangelisch- Freikirchliche Gemeinde Lütjenburg

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist - Lukas 6,36

Unsere Gemeinde 


 

Wir sind evangelisch, weil wir das Evangelium, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Liebe Gottes, allen Menschen in Wort und Tat weitergeben wollen. Die Bibel ist Grundlage unseres Glaubens und verbindliche Richtschnur für unser Leben. 

Wir sind freikirchlich, weil wir für die freie persönliche Glaubensentscheidung des einzelnen eintreten und weil wir als Gemeinde gegenüber dem Staat und anderen Institutionen unabhängig sind. Wir erheben keine Kirchensteuern und finanzieren unsere Arbeit durch Spenden und Mitgliederbeiträge. Das Prinzip der Freiwilligkeit gilt in Bezug auf die Gemeindezugehörigkeit, die Mitarbeit und die Finanzen. Dahinter steht der Grundgedanke, dass sich der Glaube an Gott nicht mit religiösem Zwang verbinden lässt. 

Wir bilden eine Gemeinde, weil wir als Christen nicht alleine leben können, sondern aufeinander angewiesen sind. Durch das gemeinsame Gespräch und Hören auf Gottes Wort, durch das Gebet miteinander und die gegenseitige Anteilnahme und Hilfe ermutigen wir uns zum Leben als Christen im Alltag. 

Wir gehören zu einem Bund von Gemeinden, in dem nur solche Menschen getauft und aufgenommen worden sind, die sich öffentlich zu Jesus Christus bekannt haben und die zu einem verbindlichen Christsein bereit sind. Durch die Mitgliedschaft im Bund engagieren wir uns weit über die Grenzen unserer Ortsgemeinde hinaus. Zum Bund gehören ein international tätiges Missionswerk, die Europäische Baptistische Mission, sowie zahlreiche sozial-diakonische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenpflegeheime, Beratungsstellen und Kindergärten.

 

Unser Pastor



 



 

 




 

Moin,

schön, dass Sie bei unserer Homepage vorbeischauen und sich über Baptisten in Lütjenburg informieren wollen. Mein Foto haben Sie schon gesehen. Was sollten Sie sonst noch von mir wissen?

Ich bin Jahrgang 1962, stamme aus einem „starken Stück Deutschland” (Ruhrgebiet) und bin seit 1989 verheiratet mit Antje. Wir haben zwei Kinder.

Dass ich einmal Pastor werden würde, ist mir nicht an der Wiege gesungen worden. Eher konnte ich mir nach der Schule vorstellen, Journalist zu werden. Aber im 4. Semester meines Germanistikstudiums hat Gott mir deutlich gemacht, dass es sein Weg für mich ist, als Gemeindepastor zu arbeiten. Wie mir das klargeworden ist? Nach vielen Gesprächen mit meiner Familie und guten Freunden, nach intensivem Gebet und guten Erfahrungen in der Gemeinde, in der ich aufgewachsen bin, ist in mir die Gewißheit gewachsen, dass Gott mich in diese Aufgabe hineinstellt. Die Bibel nennt solche Erfahrungen Berufung.

Nach meinem Studium in Bochum, Heidelberg, Hamburg und den USA habe ich zunächst als Pastor in mehreren Baptistengemeinden von München bis Oldenburg/Holstein gearbeitet. Seit April 2019 arbeite ich in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Lütjenburg. Ich schätze die familiäre Atmosphäre in unserer Gemeinde und das hohe Engagement unserer Mitglieder sehr – für uns gilt das Motto „Klein, aber fein!“.

Was ist der innerste Antrieb für meine Arbeit als Pastor? Derselbe Antrieb, aufgrund dessen ich seit über 40 Jahren gerne Christ bin: Ich weiß mich von Gott geliebt. Gott liebt mich, weil ich ich bin - aus keinem anderen Grund. Nicht, weil ich etwas schaffe, leiste oder darstelle. So wertvoll ist jeder Mensch für Gott, dass er seinen Sohn Jesus als Brücke zwischen sich und uns zur Verfügung gestellt hat. Dieses Wissen, von Gott geliebt zu sein, gibt enorme Freiheit. Freiheit, die Christen gemeinsam einsetzen können, um die Welt in Gottes Sinn zu gestalten.

Gemeinde ist für mich ein Ort, an dem Menschen in der Freiheit der Liebe Gottes leben und Gottes Auftrag umsetzen. Sicher gibt es viele Kirchen und Gemeinden, an denen Christen so zusammenleben. Aber ich lade Sie ein, einmal unsere Gemeinde zu besuchen – zum Beispiel bei einem Gottesdienst. Gerne möchte ich Sie persönlich kennenlernen.

Ihr Matthias Lange